Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!
Menu

Selbständig im Home Office

By abroeske | Organisation

Jun 15

Sie arbeiten (gelegentlich) Zuhause? Verzeihung, professioneller klingt natürlich: im „Home Office“. Das bietet eine Menge Vorteile, von der gesparten Büromiete über zeitliche und räumliche Unabhängigkeit bis zur Möglichkeit Kinder und Karriere unter einen Hut zu bringen. Doch es ist auch voller Fallen und (willkommener) Ablenkungen. Nebenbei läuft Amazon Prime mit der neuesten Serie, Ihr Partner bzw. Ihre Kinder wollen auch Zeit mit Ihnen verbringen und schließlich appelliert auch noch die  nicht geputzte Wohnung an Ihr schlechtes Gewissen…

»Frei« beruflich bedeutet eben nicht »ohne Regeln«

Ganz im Gegenteil. Sie werden nur dann langfristig erfolgreich und zufrieden Ihren Job aus dem Home Office bewältigen, wenn Sie äußerst diszipliniert und planvoll vorgehen. Falls Sie jetzt meinen, dass Sie das nicht können – keine Sorge – das kann man lernen.

Seien Sie verbindlich zu sich selbst.

Setzen Sie sich glasklare Ziele! Eines für jeden Tag, für jede Woche, jeden Monat und jedes Jahr. Die Ziele sind Ihr roter Faden für Ihre Arbeit außerhalb der festen Termine mit Kunden oder Geschäftspartnern. Fixieren Sie Ihre Ziele auf jeden Fall schriftlich, denn dadurch machen Sie Ihre eigenen Gedanken sichtbar. Je kurzfristiger das Ziel erreicht werden soll, um so kürzer darf auch die Formulierung sein.

Gut formulierte Ziele führen Sie wie ein Leitstrahl durch Ihr Arbeitsleben!

Entweder Sie schreiben sich auf, was Sie am Ende einer Periode erreichen wollten (Ergebnis) oder Sie notieren, was Sie getan haben wollen (Prozess/Tätigkeit).

Ein Beispiel:

Sie verkaufen Finanzdienstleistungen. Sie benötigen Gesprächstermine bei Ihren Kunden, die Sie in deren Zuhause besuchen. Vorbereitung, Hin-/Rückfahrt, Gespräch und Nachbereitung nehmen eine gewisse Zeit in Anspruch. Sie wissen aus Erfahrung, dass Sie pro Tag im Schnitt zwei Termine in Ihrem Verkaufsgebiet durchführen könn(t)en. Ihnen ist ebenfalls bekannt, dass Sie in der Regel etwa fünf Telefonate führen müssen, um zwei persönliche Gespräche vereinbaren zu können.

Wenn Sie sich die Tätigkeit zum Ziel nehmen, also prozessorientiert arbeiten, dann wollen Sie jeden Tag fünf Menschen anrufen und nach einem Termin fragen. Dabei ist es unerheblich, ob die Aktivität tatsächlich zur gewünschten Anzahl persönlicher Gespräche führt. Oft ist es leichter und motivierender, sich auf eine Tätigkeit zu fixieren, statt auf ein Ergebnis. Vorausgesetzt, Sie wissen, welche Aktivitäten zu Ergebnissen führen. Allerdings kann ein vollständig ausbleibendes Resultat (Sie bekommen gar keine Termine!) auch negativ auf Ihre Motivation auswirken.

th schnuerer hindernislauf I

Prozessorientiert oder ergebnisorientiert?!?

Telefonieren Sie jedoch solange, bis Sie  zwei Gesprächstermine vereinbart haben, arbeiten Sie ergebnisorientiert. Doch was passiert, wenn Sie Pech haben und Genosse Zufall dafür sorgt, dass Sie an diesem Tag nicht fünf, sondern 25 Menschen anrufen müssen, um auf Ihr Ergebnis zu kommen? Vielleicht haben Sie auch Glück und Sie haben bereits nach zwei Telefonaten zwei Termine für ein persönliches Verkaufsgespräch. Die benötigte Zeit ist bei diesem Verfahren deutlich schlechter abzuschätzen.

Zur Erinnerung: Setzen Sie sich glasklare Ziele! Wägen Sie für sich ab, ob Sie Ihr Tagesziel als Prozess oder als Ergebnis definieren wollen, aber setzen Sie sich auf jeden Fall ein Ziel für den Tag. Und eines für die Woche und eines für den Monat und eines für das Jahr

Unterbrechen Sie Ihre Arbeit regelmäßig.

Der menschliche Körper ist keine Maschine, die dauerhafte Leistung bringen kann. Sinnvolle Pausen helfen Ihrem Körper und Ihrem Geist, neue Energie zu tanken. Leider herrscht immer noch oft die Meinung vor, dass nur der, der viel Zeit mit seiner Arbeit verbringt, auch gut arbeitet.

Dass Sie als Selbständiger oder Freiberufler 60 Stunden in der Woche arbeiten, sagt nichts über die Qualität Ihrer Arbeit aus. Es sagt noch viel weniger über den unternehmerischen Erfolg.

Sinnvolle Pausen schützen den »Einzelkämpfer« vor Vereinsamung und erhalten die Leistungsfähigkeit.

Versuchen Sie, jeden Tag (mindestens einmal pro Woche) eine Mahlzeit mit einem Kunden, Kollegen oder Geschäftspartner einzunehmen. So kommen Sie auf neue Gedanken und pflegen gleichzeitig Ihr Netzwerk.

Machen Sie täglich eine aktive Pause, in der Sie spazieren gehen oder einer anderen (leichten) körperlichen Aktivität nachgehen. Regelmäßige Bewegung steigert die Durchblutung. Sie werden besser denken und entspannter einschlafen können.

Sorgen Sie dafür, dass Sie sich wähWorking with laptop on the floorrend Ihrer kleinen Auszeiten mit guter Nahrung versorgen. Sie müssen nicht zum Ernährungs-Perfektionisten werden, doch die Zufuhr von ausreichend Kohlenhydraten und Eiweiß stabilisiert Ihren Stoffwechsel. Sie erhalten Ihre Konzentration und verhindern Heißhunger-Attacken.

Zusammengefasst: So gelingt die Arbeit im Home Office

1. Werden Sie routiniert! Schaffen Sie sich Gewohnheiten, also Dinge, die Sie regelmäßig am besten immer zu gleichen Zeit erledigen. Wenn ein Verhalten zur Routine geworden ist, erfordert es nur noch minimale geistige Aktivität. Sie haben sich quasi »programmiert«. So schaffen Sie neue Ressourcen, um sich auf die Weiterentwicklung Ihres Unternehmens konzentrieren zu können.

2. Setzen Sie konkrete Ziele im Voraus. Ansonsten fokussieren Sie sich nicht genug auf die Erledigung von Aufgaben und enden in der Prokrastination.

Ziele setzen!

Ziele sollten S.M.A.R.T. sein – spezifisch, messbar, akzeptiert, realistisch, terminiert

Halten Sie sich an das, was Sie sich selbst vorgenommen haben.

3. Machen Sie regelmäßig Pausen, in denen Sie sich bewegen und gesund ernähren. So halten Sie Körper und Geist einsatzbereit.

4. Gestalten Sie Ihr Home Office so, dass Sie dort gerne arbeiten, aber nicht abgelenkt werden. Worauf Sie dabei achten sollten, erfahren Sie hier.

Bildnachweis: (Reihenfolge analog Erscheinen im Beitrag) baranq, WoGi, gpointstudio, Coloures-pic; © www.fotolia.de*

About the Author

Mein Name ist Andreas Bröske. Seit 2011 arbeite ich freiberuflich als Berater. Systematische Vertriebsprozesse und der Erfolg, der sich (fast) automatisch einstellt, wenn man die Dinge auch wirklich „tut“, sind mein Schwerpunkt. Die Stadt, in der ich lebe und arbeite heißt Hamburg, denn ich liebe den Norden: ein wenig rau, gradlinig und ehrlich!